Willkommen im
Unfallkrankenhaus Wien Lorenz Böhler
Anästhesie und Intensivmedizin
up

Anästhesie

Die moderne Anästhesie ermöglicht heute relativ risikolose Eingriffe, die noch vor Jahren undenkbar waren. Deshalb hat die Anästhesistin bzw. der Anästhesist ihren bzw. seinen Aufgabenbereich über den Operationssaal hinaus ausgeweitet. Heute gehören zum Arbeitsfeld der Anästhesie folgende Bereiche: 

  • Vorbereitung vor Operationen
  • Abklärung von Begleiterkrankungen
  • Individuelle Vorbereitung und Narkoserisikoabschätzung
  • Auswahl des besten Narkoseverfahrens und die damit verbundene Verringerung des Narkoserisikos
  • Leitung der Narkose während der Operation
  • Überwachung und Betreuung der Patientin bzw. des Patienten nach der Operation im Aufwachbereich oder auf der Intensivstation
  • Schmerzausschaltung durch moderne Techniken wie Schmerzkatheter und Schmerzpumpen  

Das Ärzteteam der Anästhesie besteht aus:

16 Fachärztinnen und -ärzte für Anästhesie

up

Intensivmedizin

Die Intensivmedizin befasst sich mit Diagnostik und Therapie von lebensbedrohlichen Zuständen wie sie zum Beispiel im Rahmen von Unfällen auftreten können. Auf einer Intensivstation stehen im Vergleich zur normalen Bettenstation mehr Pflegekräfte pro Patientin bzw. Patient zur Verfügung.

 

An der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Lorenz Böhler können gleichzeitig bis zu neun Patientinnen und Patienten nach schweren Verletzungen, großen Operationen und zur Überwachung nach kleineren Eingriffen behandelt werden.

 

Die Betreuung erfolgt rund um die Uhr durch speziell ausgebildetes Pflegepersonal und einer Fachärztin bzw. einem Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin. Mittels unseres erfahrenen Teams und einer fortschrittlichen Ausrüstung, am letzten Stand der Technik, können wir alle Möglichkeiten der modernen Intensivmedizin ausschöpfen und somit eine optimale Behandlung kritisch kranker Patientinnen und Patienten gewährleisten. Unserer Intensivstation stehen sämtliche diagnostische und therapeutische Hilfsmittel zur Verfügung.

 

Wir sind darauf bedacht, in der Pflege, Therapie und bezüglich der Geräte auf dem letzten Wissensstand zu sein. Trotz umfangreicher Technik bemühen wir uns, eine Atmosphäre zu schaffen, die für Patientinnen und Patienten sowie für deren Besucher Sicherheit und Vertrauen vermittelt.

 

Die Intensivpflege umfasst die Beobachtung, Betreuung, Überwachung und Pflege von Schwerstkranken. Dies bedeutet im Besonderen:

 

  • Situationsgerechtes Handeln bei lebensbedrohlichen Zuständen bzw. in Notfallsituationen
  • Überwachung der Vitalfunktionen der Patientin bzw. des Patienten durch technische Geräte (Monitoring). Diese zeichnen laufend Herzschlag, Blutdruck, Temperatur und die Sauerstoffsättigung im Blut und andere Messwerte auf.
  • Überwachung der künstlichen Beatmung, Katheter und Infusionssysteme
  • Kontrolle und Funktionsaufrechterhaltung der apparativen Ausstattung
  • Mitwirkung an medikamentösen Therapien (z. B. Schmerztherapie) und an Anästhesieverfahren
  • Assistenz bei Untersuchungen, Eingriffen und Verbandwechsel
  • Durchführung von Atemtherapie, Prophylaxen und Mobilisation
  • Blutentnahme aus liegenden Kathetern
  • Erheben von Pflegeanamnese, Pflegediagnosen und Erstellen von Pflegeplänen
  • Dokumentation
up

Aufwachraum

In unserem Aufwachraum können gleichzeitig bis zu fünf Patientinnen und Patienten nach ihrer Operation überwacht und betreut werden. Im Aufwachraum kann ein sicheres und schmerzfreies Erwachen unmittelbar nach einer Operation in Narkose in ruhiger Atmosphäre und unter ständiger Kontrolle gewährleistet werden.